Kombination von Safety und Security

03.03.2022

TÜV AUSTRIA schafft mit vielfältigem Lösungsangebot größtmögliche Sicherheit von industriellen cyber-physischen Systemen. Kooperation mit internationalem Cybersicherheitsunternehmen Kaspersky bringt neue Möglichkeiten in der Aus- und Weiterbildung.

Die zunehmende Konnektivität von Produktionsanlagen eröffnet neue innovative Geschäftsmöglichkeiten, einen erweiterten Nutzen und vereinfachte, effizientere Prozesse. Doch überall dort, wo intelligente Maschinen, Lagersysteme und Betriebsmittel selbstständig Daten austauschen oder sich allein steuern – also Grenzen zwischen physischer und digitaler Welt verfließen – entsteht gleichzeitig auch immer neues Potenzial für Sicherheitslücken, Datenlecks und eine größere Angriffsfläche von außen.

Industrial IoT erfordert somit ein hohes Maß an Sicherheit. TÜV AUSTRIA unterstützt mit den Group Member TÜV TRUST IT und Systemhaus SPP mit einem vielfältigen Lösungsangebot zur größtmöglichen Sicherheit von industriellen cyber-physischen Systemen – von der Planung und Integration bis zum laufenden Betrieb. Das Angebot erstreckt sich von maßgeschneiderten und an den relevanten Standards orientierten Prüf-, Zertifizier- und Beratungsleistungen über praxisorientierte Schulungen bis hin zu Personenzertifizierungen und individuellen Softwarelösungen im Bereich e-Business.

Trainings und Expertentage in Kooperation mit Kaspersky

Nach der ISO 27001-Zertifizierung des Kaspersky-Datensicherheitssystems, 2020, erfolgte kürzlich die IEC 62443-Zertifizierung der Kaspersky Industrial Cybersecurity for Networks durch TÜV AUSTRIA.

Kaspersky, eines der weltweit führenden Unternehmen für Antivirus-Technologie, und TÜV AUSTRIA kooperieren jetzt auch bei Trainings und Expertentagen zum Thema OT-Security. Digitalforensik, Penetration-Testing und Fuzzing. Ein einzigartiges Ausbildungsprogramm für IT/OT-Fachkräfte, SOC-Analysten, Shop-Floor-Beschäftigte in der industriellen Produktion, Integratoren, IoT-Hard- und Softwarehersteller sowie Qualitätssicherungsverantwortliche.

Detlev Henze, TÜV AUSTRIA Executive Business Director Digital Services: „Durchdachte und robuste Cybersicherheitssysteme tragen wesentlich dazu bei, Risiken systematisch vorzubeugen, ehe sie zu Problemen werden. Mit der Implementierung unserer eigenen entwickelten Standards, aber auch mit Hilfe von IEC 62443, dem ganzheitlichen Ansatz für Industrial Security im Produktions- und Automatisierungsbereich, können Betreiber, Integratoren oder Hersteller industrieller Automatisierungssysteme objektiv aktuelle Security-Standards wirksam umsetzen, das Sicherheitsniveau erhöhen und auch nachweisen.“

Andreas Köberl, Geschäftsführer von TÜV TRUST IT in Österreich, ergänzt: „Cyberkriminelle können mit ihrer gezielten Suche nach Sicherheitslücken in Systemen jederzeit für massive Störungen im Betrieb eines Unternehmens sorgen. Neben den Angriffszielen auf die Office-IT rückt die Industrie-IT und OT, zumal die Digitalisierung der Produktionsstrukturen deutlich an Fahrt aufnimmt, immer mehr in den Fokus der Angreifer. Diese Risiken lassen sich durch entsprechende vorausschauende Planungen, Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten von Anfang an, und unsere, gemeinsam mit Kaspersky, entwickelten Ausbildungsprogramme deutlich reduzieren.“

Sensibilisieren für Notwendigkeit von OT-Sicherheit

Henze und Köberl betonen darüber hinaus, dass nicht alle Aufgaben, die aus Sicherheitssicht auf die Unternehmen zukommen, von diesen sofort selbst zu übernehmen seien. Es fehle oft nicht nur an Expertise, sondern auch an den unternehmenseigenen Experten. Die Security-Überwachung kritischer Systeme könne daher sehr unkompliziert durch den TÜV AUSTRIA als neutralen Dienstleister durchgeführt werden.

Andreas Köberl: „TÜV AUSTRIA liefert in Sachen industrielle IoT einen echten Mehrwert. Wir sensibilisieren für die Notwendigkeit von OT-Sicherheit, betrachten Safety und Security in einem integrierten Ansatz und schaffen damit neue Sicherheitssysteme, die nachhaltig und zukunftstauglich sind.“

Detlev Henze, TÜV AUSTRIA Executive Business Director Digital Services
Andreas Köberl, Geschäftsführer von TÜV TRUST IT in Österreich
Die APA-IT erhielt am 5. 8. 2021 von TÜV Austria die offiziellen Zertifikate für Service-Management und IT-Sicherheit überreicht. V.l.: Günter Kahr (Lead Auditor, TÜV Austria Cert), Lukas Plattner (APA-IT), Gerald Innerwinkler (Geschäftsführer APA-IT), Klaus Mlekus (Leitung Vertrieb, TÜV Austria Cert), Christian Focke (Lead Auditor, TÜV Austria Cert), Gerald Steiner (APA-IT) Fotograf: Krisztian Juhasz Fotocredit: APA/APA-Fotoservice/Juhasz

Zertifizierte Informationssicherheit

APA-IT erneut TÜV AUSTRIA-zertifiziert
Zertifizierung

Alle drei Jahre wird es ernst: Wer sich mit den ISO-Normen für IT-Sicherheit und Servicequalität schmücken möchte, muss sich nach zwei kleineren jährlichen Überprüfungen einem intensiven externen Audit durch den unabhängigen TÜV AUSTRIA stellen. Die APA-IT absolvierte die Rezertifizierung im Juni.

tuv-austria-white-paper-trusted-ai-artificial-intelligence-800x400px

Künstliche Intelligenz auf dem Prüfstand

KI – transparent und vertrauenswürdig. Ein Publikumsgespräch des Report Verlags
Trusted AI

KI-Anwendungen entlasten den Menschen bei Routinetätigkeiten und können zunehmend autonom Entscheidungen treffen. Für die Akzeptanz und das Voranschreiten dieser Systeme spielt Verlässlichkeit eine wesentliche Rolle. TÜV AUSTRIA Principal Consultant der TÜV TRUST IT, Thomas Doms, informierte bei einem Publikumsgespräch des Report Verlags über die Zertifizierung von AI-Anwendungen.

tuv-austria-white-paper-trusted-ai-artificial-intelligence-800x400px

TÜV AUSTRIA & JKU entwickeln Zertifikat für künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz auf dem Prüfstand
#livingthefuture

Gemeinsam mit dem Institut für Machine Learning der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz entwickelt TÜV AUSTRIA ein Zertifikat für künstliche Intelligenz.

TÜV AUSTRIA Data Intelligence: Massiver Ausbau der Daten- und AI-Kompetenz - v.l.n.r. GF Dr. Thomas Ortner, Dr. Irene Ortner, Head of Statistical Learning, TÜV AUSTRIA Data Intelligence, Detlev Henze, Executive Business Director Digital Services, GF DI Alexander Zeppelzauer, GF DI Martin Hofstädtner, MBA, TÜV AUSTRIA Data Intelligence, Dr. Reinhard Preiss, TÜV AUSTRIA Executive Business Director Industry & Energy (C) TÜV AUSTRIA, Andreas Amsüss

Akquisition

TÜV AUSTRIA DATA INTELLIGENCE GMBH: Massiver Ausbau der Daten- und AI-Kompetenz
Portfolio-Erweiterung

TÜV AUSTRIA übernimmt Mehrheit an Applied Statistics GmbH. Das Unternehmen firmiert nunmehr als TÜV AUSTRIA Data Intelligence GmbH und unterstützt seine Kunden und Partner bei der Umsetzung und Prüfung von intelligenten Datenlösungen.

shutterstock_1704874516_c_megaflopp

E-Mobility-Event

TÜV AUSTRIA ist Platinum-Sponsor bei CharIn Testival
E-Mobility: Living the Future

Beim CharIN Testival Europe 2021 in Ostfildern (Stuttgart/Deutschland) sind internationale Unternehmen eingeladen, sich zu Interoperabilitätstests zu treffen. Die Veranstaltung ist – unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen – als Live-Event für Tester geplant. Zeitgleich wird eine spezielle Testival-Edition die Gäste digital auf Live-Tour durch die Eventlocation schicken. Diese haben die Möglichkeit, einen Blick auf die Testläufe zu werfen und Live-Interviews mit renommierten Experten aus der Welt der E-Mobilität zu hören.

Adam Freiherr von Burg, Gründer der Dampfkessel-Untersuchungs- und Versicherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit (DUVG), der heutigen TÜV AUSTRIA Group | Lithographie Adolf Dauthages, datiert 1853 (C) Balfore Archive Images / Alamy Stock Foto

Gründungspräsident feiert 225. Geburtstag

#TÜVAUSTRIA150: Adam von Burg – Sicherheitspionier und Gründer des TÜV AUSTRIA
#TÜVAUSTRIA150

Am 28. Jänner 2022 feiert Prof. Dr. Adam Freiherr von Burg, Gründungspräsident der heutigen TÜV AUSTRIA Group, seinen 225. Geburtstag.

Die APA-IT erhielt am 5. 8. 2021 von TÜV Austria die offiziellen Zertifikate für Service-Management und IT-Sicherheit überreicht. V.l.: Günter Kahr (Lead Auditor, TÜV Austria Cert), Lukas Plattner (APA-IT), Gerald Innerwinkler (Geschäftsführer APA-IT), Klaus Mlekus (Leitung Vertrieb, TÜV Austria Cert), Christian Focke (Lead Auditor, TÜV Austria Cert), Gerald Steiner (APA-IT) Fotograf: Krisztian Juhasz Fotocredit: APA/APA-Fotoservice/Juhasz
tuv-austria-white-paper-trusted-ai-artificial-intelligence-800x400px
tuv-austria-white-paper-trusted-ai-artificial-intelligence-800x400px
TÜV AUSTRIA Data Intelligence: Massiver Ausbau der Daten- und AI-Kompetenz - v.l.n.r. GF Dr. Thomas Ortner, Dr. Irene Ortner, Head of Statistical Learning, TÜV AUSTRIA Data Intelligence, Detlev Henze, Executive Business Director Digital Services, GF DI Alexander Zeppelzauer, GF DI Martin Hofstädtner, MBA, TÜV AUSTRIA Data Intelligence, Dr. Reinhard Preiss, TÜV AUSTRIA Executive Business Director Industry & Energy (C) TÜV AUSTRIA, Andreas Amsüss
shutterstock_1704874516_c_megaflopp
Adam Freiherr von Burg, Gründer der Dampfkessel-Untersuchungs- und Versicherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit (DUVG), der heutigen TÜV AUSTRIA Group | Lithographie Adolf Dauthages, datiert 1853 (C) Balfore Archive Images / Alamy Stock Foto

Ich bin tami

Sind Sie zum ersten Mal hier? Ich helfe Ihnen gerne dabei, sich zurecht zu finden.

Zertifikate prüfen

  • Personenzertifizierung

  • Produktzertifizierung

  • Managementsystem-Zertifizierung

  • Verification of Conformity

Geben Sie die Daten ein und überprüfen Sie ein Zertifikat

Lösung finden

WiPreis einreichen

foot-porn.orgxxxtickling.comticklinghd.comwatchhandjob.com